Weiter zum Inhalt

Väterarbeit in der Praxis

In Niedersachsen wird die Väterarbeit von den Familienbildungsstätten und zahlreichen anderen Akteurinnen und Akteuren in Kirchen, Vereinen, Verbänden und Gleichstellungsstellen getragen. Das Angebot reicht von Vater-Kind-Angeboten im Freizeitbereich über Kursangebote bis hin zur Beratung bei Problemen in den Erziehungsberatungsstellen und anderen Fachberatungen.

Leitfaden: Männer gut beraten

Das Bundesforum Männer hat einen Leitfaden zur geschlechterreflektierten und männlichkeitsorientierten Beratung von Männern veröffentlicht. Er soll dazu ermuntern, die "Geschlechterbrille" aufzusetzen und in Beratungsprozessen sensibel zu sein für die Wirksamkeit von Männlichkeitsbildern und -anforderungen: im Denken, Sprechen und Handeln sowohl der männlichen Klienten als auch in der eigenen Rolle als professionelle Fachkraft. Der Leitfaden gibt einen Überblick zum Thema "Männerberatung", geht auf konzeptionelle und methodische Fragen ein, liefert praktische Beispiele und gibt weiterführende Hinweise.

Der Leitfaden steht zum Download zur Verfügung auf der Website Bundesforum Männer

Region Hannover: Väterlotsen gesucht!

Das Projekt PapaZeit der AWO Familienbildung unterstützt Väter mit Kindern bis zu 10 Jahren. In der AWO Familienbildung in Hannover treffen sich Väter, die als sogenannte Väterlotsen etwas mit anderen Vätern unternehmen möchten. Für das Projekt werden weitere interessierte Väter gesucht. Die Schulung der zukünftigen Väterlotsen wird von der AWO Familienbildung durchgeführt. Die Väterlotsen motivieren andere Väter, sich in ihrer Familie aktiv zu beteiligen. Außerdem bieten sie eigene Projekte in den Kommunen der Region Hannover an. Das Projekt wird von der Region Hannover gefördert. Weitere Informationen unter www.awo-hannover.de/aktive-vaeter-gesucht

Escape-Game "Wo ist Papa?" für die Bildungsarbeit

Das Escape-Game " Wo ist Papa?" lädt zum gemeinsamen Rätseln rund um das Thema Väter-Leben ein. Einrichtungen, Institutionen und Organisationen aus Niedersachsen können sich um die Ausrichtung einer Spielrunde bewerben. Es gibt viele gute Gelegenheiten dafür: Elternabende in der Kita, als Teil eines Geburtsvorbereitungskurses oder in der Familien- und Erwachsenenbildung. Die qualifizierte Spielleitung wird vom Projektträger mannigfaltig e.V., Institut für Jungen- und Männerarbeit, vermittelt. Das Projekt wird vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung gefördert.

Das Escape-Game wird in einem unverschlossenen Raum gespielt, das Ziel ist die Rätsellösung: Wo ist Papa? Wieso ist er verschwunden? Ist ihm etwas passiert? Ist ein Notfall eingetreten? Hat er seinem Leben eine Wendung gegeben? Viele kleine Aufgaben müssen erledigt und Hinweise gefunden und kombiniert werden. Bei "Wo ist Papa?" steht zunächst der Spaß am gemeinsamen kreativen Prozess im Vordergrund. Nach der Veranstaltung findet ein Auswertungsgespräch mit der einladenden Einrichtung statt. Lesen Sie mehr dazu in der Projektinformation "Wo ist Papa?" (PDF-Datei)

Kontakt: mannigfaltig e.V. - Institut für Jungen- und Männerarbeit, Axel Hengst, Tel: 0511/ 458 21 62, hengst@mannigfaltig.de

Frühe Hilfen bekannt machen: kostenlose Informationsangebote für Kommunen

Das Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) stellt Kommunen und Landkreisen kostenlos Materialien wie Plakate, Aufsteller mit Info-Karten und Anzeigenmotive zur Verfügung, mit denen sie werdende Eltern und junge Familien mit Kindern bis drei Jahren über wohnortnahe Angebote Früher Hilfen informieren können. Die Informationsmaterialien sollen dabei unterstützen, die Angebote Früher Hilfen vor Ort bekannter zu machen und die Netzwerkarbeit weiter auszubauen. Sie bewerben das Elterntelefon der "Nummer gegen Kummer" und die Onlineberatung für Eltern der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung e. V. (bke) unter www.bke-elternberatung.de. Beide Angebote sind bundesweit in der Elternarbeit etabliert und beraten vertraulich, anonym und kostenlos zu allen Themen. Auf Wunsch der Eltern vermitteln sie bedarfsorientiert in die Angebote der Frühen Hilfen vor Ort zur individuellen Unterstützung, zum Beispiel an eine Familienhebamme oder in eine Fachstelle. Weitere Informationen unter www.fruehehilfen.de/service/materialien-des-nzfh-bestellen

Papa spielt mit!

Das Foto- und Aktionsprojekt "Papa spielt mit!" will Fachkräfte in Kitas, Kinderhäusern, Grundschulen, Familienbildungsstätten, Kinder- und Jugendtreffs oder an anderen Orten der Begegnung darin bestärken, Väter gezielt in den Blick zu nehmen. Sie sollen dazu angeregt werden, selbst Projekte für Väter und Kinder zu initiieren und durchzuführen. Damit sollen Väter aktiv in den Alltag der Einrichtung mit eingebunden werden. Das Projekt wurde von mannigfaltig e.V. - Institut für Jungen- und Männerarbeit durchgeführt und mit Mitteln des Niedersächsischen Sozialministeriums gefördert.

Im Aktionsteil von "Papa spielt mit!" wurden Väternachmittage in einer Krabbelgruppe, einer Kindertagesstätte und einer Grundschule veranstaltet. Neben tollen Erlebnissen und Eindrücken für die Väter und ihre Kinder entstanden zahlreiche Fotos mit Vätern und Kindern in Aktion. Aus den gesammelten Erfahrungen und ausgewählten Fotomotiven entstanden eine Begleitbroschüre (PDF-Datei) und Postkarten mit Beschreibungen der Spiele und weiteren Spielanregungen.

 

Interkulturelles Väterbüro in Wolfsburg

Das Interkulturelle Väterbüro möchte Wolfsburger Väter aller Kulturkreise für mehr Verantwortung in der Erziehung und Bildung ihrer Kinder gewinnen. Die Angebote und Aktivitäten orientieren sich speziell an den Anliegen und Interessen der Väter. Das Interkulturelle Väterbüro wurde von der Erziehungsberatung, dem Gleichstellungsbüro und dem Integrationsreferat der Stadt sowie von freien Trägern und beteiligten Vätern konzipiert und ist in der Abteilung Beratung des Geschäftsbereiches Jugend angesiedelt. www.wolfsburg.de/vaeterbuero

Echte Männer Reden.

Die Männer- und Väterberatung des SKM Osnabrück (Katholischer Verein für soziale Dienste e.V.) gehört zum bundesweiten Netzwerk der Männer-und Väterberatung, der Gewalt- und Krisenberatung des SKM-Bundesverbandes. Das männerspezifische und- focussierte Beratungsangebot zeichnet sich dadurch aus, dass Männer/ Väter von Männern beraten werden. Themen können beispielsweise sein: das Rollenverständnis als Vater; Erziehungsfragen; Kontakt und Beziehung zum Kind; Vereinbarkeit von Familie, Beruf und eigenen Bedürfnissen; Veränderung in der Partnerschaft; Trennung und Scheidung, die Herausforderungen als alleinerziehender oder von den Kindern getrennt lebender Vater oder der Umgang mit Belastungen und Stress. www.skm-osnabrueck.de/maennerberatung

Männerberatungsnetz

Die Beratungslandkarte männerberatungsnetz.de vereinfacht die Suche nach Hilfe und Beratungsangeboten, die sich speziell an Jungen, Männer und Väter richten, von der Einzelberatung über die Selbsthilfegruppe bis zur angeleiteten Männergruppe. Die Website wird vom Bundesforum Männer e. V. betrieben im Rahmen des Projektes "Männer stärker in die Gleichstellungspolitik" des Bundesfamilienministeriums.