Weiter zum Inhalt

Aktive Vaterschaft

Der Väterreport 2021 zeigt: Immer mehr Väter wollen heute die Familienaufgaben und die Verantwortung für das Familieneinkommen partnerschaftlich teilen. Sie wollen mehr Zeit mit ihren Kindern verbringen und gemeinsam mit der Partnerin oder dem Partner für die Kinder verantwortlich sein. Auch nach einer Trennung wollen sich viele Väter aktiv an Kinderziehung und -betreuung beteiligen.

Für eine aktive Vaterschaft braucht es Zeit und Raum für Väter und Kinder. Im Privaten kann das die aktive Zuwendung beim Vorlesen und Spielen oder die gemeinsame Erledigung von Alltagsaufgaben sein. Auch beim Thema Mediennutzung sind Väter als Vorbilder und Gesprächspartner für ihre Kinder gefragt.

In Niedersachsen gibt es Vater-Kind-Angebote von Familienbildungsstätten sowie von anderen Trägern und Einrichtungen. Auch private Väterinitiativen bieten Gelegenheit zum Austausch. Im Gespräch mit anderen Vätern und durch gemeinsame Aktivitäten mit den Kindern kann so das Vatersein intensiv erlebt und reflektiert werden. Das Land Niedersachsen fördert auch Familienfreizeiten oder Familienerholungsangebote für Familien mit geringerem Einkommen.

VAPRO - You don't need to be Superheroes

Wie nehmen Väter sich selbst und ihre Familie wahr? Haben sie Probleme, Vaterschaft und Berufstätigkeit zu vereinbaren? Wie sieht es mit der Geschlechtergerechtigkeit und der Arbeitsorganisation im Familienalltag aus? Diese und andere Fragen untersuchten Sozialwissenschafter*innen der Technischen Universität Braunschweig und der Fachhochschule Kiel in ihrer Studie "VAPRO – You don't need to be Superheroes". Das Bild vom Vater, der mit seinem Einkommen die Familie ernährt und mit den Kindern höchstens am Wochenende spielt, ist demnach passé. Vätern ist es heute vor allem wichtig, ihre Kinder "empathisch und verständnisvoll" zu erziehen, so eines der zentralen Ergebnisse. Das Ideal des emotionalen Vaters ist weit verbreitet. Der eigene Vater wird eher als "negatives Vorbild" gesehen. Väter betonen heute, dass sie selbst als Vater bewusst anders handeln würden. Dennoch sind fast 85 Prozent der Väter wöchentlich 40 Stunden oder mehr erwerbstätig, während fast drei Viertel der anderen Elternteile nicht oder maximal 30 Stunden in der Woche arbeiten. Trotzdem nimmt fast jeder zweite Vater an, dass er sich genauso viel um familiäre Angelegenheiten der Kinderbetreuung kümmert, wie der andere Elternteil. Lediglich jeder zehnte Vater übernimmt die meisten Aufgaben der Familienarbeit. Väterarbeit, so die Empfehlung der Forschenden, solle sich verstärkt auf deren alltägliches Handeln beziehen. Es gehe weniger darum, ein neues Bild von Vaterschaft zu vermitteln, als die Väter stärker in alltägliche Aufgaben einzubinden.

Projekthomepage: www.tu-braunschweig.de/familienbuero/vaeter

Bericht über die VAPRO-Studie im NDR-Magazin Hallo Niedersachsen vom 06.02.2023

JuP! - Power für junge Papas

Der Katholische Verein für soziale Dienste in Osnabrück (SKM Osnabrück e.V.) bietet im Modellprojekt JuP! - Power für junge Papas - Beratung und Begleitung für jugendliche und junge Männer bis 27 Jahren im Schwerpunkt aus Osnabrück und  Belm, die bereits Väter sind oder werden. Junge Väter möchten unabhängig von ihrem Familienstand oder Kontakt zur Kindesmutter für ihre Kinder da sein. Allerdings befinden sich junge Väter oder junge Männer, die Vater werden, häufig im Spannungsfeld der Entwicklung der eigenen Persönlichkeit, der beruflichen Orientierung und der finanziellen Stabilisierung. Nicht selten war die Vaterschaft zu diesem Zeitpunkt nicht geplant oder die Verbindung zur Mutter des Kindes ist noch nicht geklärt. Junge Väter benötigen bei der Entwicklung einer adäquaten Verantwortungsübernahme Unterstützung. Durch Beratung und Begleitung, praktische Trainings und Angebote, sich mit der neuen Rolle auseinander zu setzen, soll es den jungen Männern ermöglicht werden, einen Kontakt zu ihren Kindern aufzubauen.

Das 3-jährige Modellprojekt JuP! wird durch Aktion Mensch gefördert. In einem Verbund von vier Trägern in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen werden an mehreren Standorten Projekte für diese Zielgruppe angeboten und über den SKM Bundesverband e.V. gemeinsam evaluiert. Weitere Informationen unter www.skm-osnabrueck.de/jup

Papa Filmproduktion: Videoclips zum Medienverhalten

Mit Papa auf den Spielplatz zu gehen, macht Spaß. Doch was passieren kann, wenn Smartphones ins Spiel kommen, das zeigen zwei Videoclips des Projekts "Papa Filmproduktion". Ohne erhobenen Zeigefinger sollen sie Väter dazu anregen, sich für ihre Familien einzusetzen und ihr eigenes Medienverhalten kritisch zu beurteilen. Der Verband binationaler Familien und Partnerschaften, iaf e.V. hat die Videoclips in Zusammenarbeit mit der Medienwerkstatt Linden und dem Koordinierungszentrum Frühe Hilfen – Frühe Chancen der Region Hannover produziert und auf Youtube veröffentlicht. www.verband-binationaler.de/regionalstellen/hannover

Empfehlenswerte Bilderbücher zum Thema Krieg und Flucht

Die Bilder von Krieg und Flucht sind aktuell überall, und Kinder fragen nach, wollen mehr wissen und versuchen, das Geschehen zu verstehen. Aber wie spricht man mit jüngeren Kindern über den Krieg, ohne sie dabei zu überfordern? Der Verband binationaler Familien und Partnerschaften hat eine kommentierte Liste mit 12 internationalen Bilderbüchern zusammengestellt, die Kindern und Erwachsenen dabei helfen können. Die Liste enthält darüber hinaus auch Webtipps zum Thema "Mit Kindern über Krieg sprechen".

DKHW-Kampagne zu Kinderfotos im Netz: #DenkenFragenPosten

Was sollten Eltern beachten, bevor sie ein Foto ihres Kindes über WhatsApp, Instagram oder Facebook mit anderen teilen? Das Deutsche Kinderhilfswerk (DKHW) macht mit der Kampagne #DenkenFragenPosten auf wichtige Regeln aufmerksam, die Eltern dabei helfen, die Rechte ihrer Kinder auf Privatsphäre, Schutz und Beteiligung zu wahren. Die Elterntipps geben konkrete Unterstützung für den verantwortungsvollen Umgang mit Kinderfotos im digitalen Familienalltag. Die Tipps für Eltern von Kindern von 0 bis 5 Jahren, 6 bis 9 Jahren und 10 bis 13 Jahren stehen auf der Website des DKHW als Downloads zur Verfügung. Sie können auch für Elternabende in Kitas und Schulen und in Beratungsstellen genutzt werden.

Männergesundheitsportal: Informationen für eine gesunde Lebensweise

Das Männergesundheitsportal der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) unterstützt Väter bei einer gesundheitsorientierten Lebensweise. Das Portal informiert gendersensibel über Themen wie Ernährung, Fitness und Sport, psychische Gesundheit, Gesundheits-Apps, urologische Erkrankungen und Familienplanung. www.maennergesundheitsportal.de

Väternetz Niedersachsen

Das Väternetz Niedersachsen ist ein Verbund von Fachkräften der Väterbildung in Niedersachsen, die sich zum Ziel gesetzt haben, Angebote für Väter zu sammeln und zu veröffentlichen. Es fördert die Erziehungs- und Partnerschaftskompetenz von Vätern in der Balance von Beruf, Familie und Freizeit. Es stärkt außerdem den Austausch unter Vätern und Fachkräften der Väterbildung und Väterberatung. Es vermittelt Fachkräfte und Fachkontakte an regionale Netzwerke und Initiativen. www.vaeter-netz.de

Vätercafé Landkreis Aurich

Der Eltern-Info-Dienst "Bi d'Hand" des Amtes für Kinder, Jugend und Familie Landkreis Aurich bietet ein Vätercafé an. Das Vätercafé ist ein offener Treffpunkt im Familienzentrum Aurich für Väter zum Spielen, Austauschen und Informieren bei Kaffee und Tee mit und ohne ihre Kinder. Die Teilnahme ist kostenfrei. Das Vätercafé findet immer am 1. und 3. Samstag im Monat statt, jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr.

Kontakt
Richard Radetzki
T 0162 - 985 55 01
info@familienzentrum-aurich.de
familienzentrum-aurich.de

Väter Café Diepholz

Sie sind Vater geworden? Sie möchten andere Väter treffen? Sie möchten sich austauschen in Fragen rund um das Kind und das Vatersein? Dann kommen Sie mit Ihrem Kind in das Väter Café Diepholz, lernen andere Väter kennen und finden Antworten auf Ihre Fragen! Das Angebot ist kostenlos und richtet sich an alle Väter mit Kindern im ersten und zweiten Lebensjahr. Das Väter Café findet jeden Freitagnachmittag von 15.00 bis 16.30 Uhr in den Räumen von Bethel im Norden (Lange Str. 36, 49356 Diepholz) statt. Um Anmeldung wird gebeten.

Infos und Anmeldung
Matthias Plassmann
T 0175-9107742
www.diepholz.de

PapaRunde Göttingen

Die PapaRunde Göttingen ist ein Forum für Väter. In wertschätzenden Gesprächen über Erziehung und Partnerschaft stehen folgende Fragen im Vordergrund: Welche Wünsche, Bedürfnisse und Erwartungen werden an uns als Papa gestellt? Wie reagieren wir in schwierigen Momenten, im Austausch mit unseren Kindern, ihren Müttern und anderen Bezugspersonen? Welche Ressourcen und Stärken haben wir, wie gehen wir mit unseren Schwächen um? Wie geht es meinem Kind gerade, welche Entwicklungsaufgaben muss es bewältigen? Und dabei gilt es auch immer, die Väter selbst im Blick zu behalten. Die PapaRunde findet an jedem ersten Dienstag im Monat um 18.00 Uhr in den Räumen des Kinderschutzbundes Göttingen statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kontakt und Infos
info@paparunde.de
paparunde.de

Vätergruppe Hannover

In der Vätergruppe von mannigfaltig e.V. in Hannover finden alle Fragen rund ums Mannsein ihren Platz. Im intensiven Gespräch hören sich Väter zu, stellen Fragen, sagen ihre Meinung und unterstützen sich gegenseitig. Bei Interesse nehmen Sie bitte vorab Kontakt auf. Termin: Jeden 3. Mittwoch im Monat, 19.30 Uhr

Kontakt
Axel Hengst
T (0511) 458 21 62
hengst@mannigfaltig.de
mannigfaltig.de

Vätertreff Hildesheim

Ein Austausch zu Themen des Väteralltags für werdende, "frische" und erfahrene Väter - Väter in allen Lebenslagen.
Ein paar Themen als Anregung für Austausch und Diskussion: Das Kind ist da - und jetzt? Weniger arbeiten, mehr Vatersein? Konflikte mit der Partnerin oder dem Partner, Streit ums Kind - wer macht was? Verhütung - Männersache?! Termin: Jeder zweite Mittwoch im Monat.

Kontakt
Kath. Erwachsenenbildung Hildesheim
Hendrik Dane
T (05121) 20649-70
dane@keb-hi.de
www.keb-hi.de

Väterfrühstück in Lüneburg

In der Ev. Familienbildungsstätte Lüneburg treffen sich interessierte Väter mit ihren Kindern zum Erfahrungsaustausch und um Zeit für sich und die Kinder zu haben. Kosten pro Treffen: 4 Euro. Kommt gerne auch ohne Anmeldung vorbei! Termin:
Jeden 1. Samstag im Monat, 09.30 bis 11.00 Uhr

Infos und Anmeldung
Telefon 04131 / 44 211
info@familienbildungsstaette.de
www.familienbildungsstaette.de

Väter-Kinder-Treff Oldenburg

Der Väter-Kinder-Treff der Ev. Familienbildungsstätte Oldenburg bietet Vätern an jedem Samstag oder Sonntag im Jahr (auch in den Ferien) die Möglichkeit, mit ihren Kindern eine gute Zeit zu verbringen. Es gibt die Möglichkeit gemeinsam zu frühstücken, zu toben, zu spielen, zu basteln oder sich ruhig zusammen zu setzen und ein Kinderbuch zu lesen. Dieses Angebot findet in Kooperation mit dem Amt für Jugend und Familie der Stadt Oldenburg statt. Termine: samstags 10.00 bis 14.00 Uhr, Abenteuer- und Bauspielplatz Eversten, Brandsweg 60, 26131 Oldenburg und sonntags, 11.00 bis 15.00 Uhr, Kulturzentrum Rennplatz, Kurlandallee 4, 26125 Oldenburg.

Infos und Anmeldung
Ev. Familienbildungsstätte
Telefon 0441 / 48 06 56 90
ol-anmeldung@efb-oldenburg.de
www.efb-oldenburg.de

Zeit zum Toben, Papa!

In einer abwechslungsreichen Bewegungslandschaft spielen, toben und lachen Väter gemeinsam mit ihren Kindern und nebenbei knüpfen die Väter neue Kontakte. Teilnehmen können Väter mit Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren. Das kostenfreie Angebot wird vom Kreissportbund Peine e.V. und dem Lokalen Bündnis für Familie des Landkreises Peine gemeinsam organisiert. Eine telefonische Anmeldung bei Übungsleiter Benjamin Magdziarz unter 0176-62669561 ist erforderlich. Termin: samstags (außer in den Schulferien und an Feiertagen) von 10.00 bis 11.30 Uhr sowie von 12.00 bis 13.30 Uhr in der Sporthalle der Wallschule, Luisenstraße 3, 31224 Peine.

Kontakt
Landkreis Peine
Yvonne Blöcker
Telefon 05171 / 401 22 90
www.buendnis-familie-pe.de/Unsere-Projekte/Zeit-zumToben-Papa