Weiter zum Inhalt

Startklar in die Zukunft: Innovationswettbewerb in der Kinder- und Jugendarbeit startet

Mit einem Innovationswettbewerb der Kinder- und Jugendarbeit startet ein weiterer Baustein des Programms "Startklar in die Zukunft". In den vier Kategorien "Demokratiebildung", "Mobilität & ländlicher Raum", "Vielfalt" und "Sonderpreis: Zukunftsvisionen" sind in Niedersachsen ansässige, öffentliche und freie Träger der Kinder- und Jugendhilfe aufgerufen, sich bis zum 30. September mit einer Projektidee zu bewerben.

Die besten Ideen werden von einer Jury aus Wissenschaft, Praxis und Verwaltung ausgewählt und mit bis zu 30.000 Euro je Projekt prämiert. Der Wettbewerb ist insgesamt mit 245.000 Euro ausgestattet. Die Umsetzung der Projekte muss in der Zeit vom 1. Dezember 2022 bis 31. Dezember 2023 erfolgen.

"Die Lebenswelten junger Menschen verändern sich stetig", sagt Niedersachsens Kinder- und Jugendministerin Daniela Behrens. "Daher muss sich Kinder- und Jugendarbeit immer wieder neu erfinden, behaupten und weiterentwickeln. Nur so gelingt es, Kinder und Jugendliche zu erreichen. Dabei bringen die Haupt- und Ehrenamtlichen ein hohes Maß an Kreativität und Engagement mit. Corona hat noch einmal gänzlich neue Herausforderungen mit sich gebracht. Mit dem Innovationswettbewerb wollen wir der Kinder- und Jugendarbeit finanzielle Möglichkeiten bieten, kreative Ideen und Visionen für die Zukunft umzusetzen", so die Ministerin.

Wie für das Aktionsprogramm "Startklar in die Zukunft" üblich, sollen auch diese Projekte von der Eigeninitiative junger Menschen leben und von ihnen (mit)verantwortlich durchgeführt und gestaltet werden.

Daniela Behrens ist sich sicher: "Junge Menschen sind Expertinnen und Experten ihrer eigenen Lebenswelt und ich bin überzeugt, dass der Wettbewerb zukunftsweisende Ideen für die Kinder- und Jugendarbeit hervorbringen wird. Kinder- und Jugendarbeit muss zu den Bedürfnissen der jungen Menschen passen, an ihre Interessen anknüpfen. Das gelingt, wenn sie mitgestalten, mitbestimmen und organisieren können."

Prämiert und gefördert wird die Durchführung von

  • drei Projekten in der Förderkategorie "Demokratiebildung" (20.000 Euro pro Projekt),
  • drei Projekten in der Förderkategorie "Mobilität & ländlicher Raum" (30.000 Euro pro Projekt)
  • drei Projekten in der Förderkategorie "Vielfalt" und (20.000 Euro pro Projekt)
  • einem Projekt in der Förderkategorie "Sonderpreis: Zukunftsvisionen" (35.000 Euro).

Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite soziales.niedersachsen.de/Startklar-in-die-Zukunft