STARTSEITE | IMPRESSUM / DATENSCHUTZ | SITEMAP

Bund und Länder einigen sich auf Ausweitung des Unterhaltsvorschusses

Durch eine Ausweitung des Unterhaltsvorschusses sollen Alleinerziehende und ihre Kinder besser unterstützt werden. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt. Künftig soll der Unterhaltsvorschuss bis zum 18. Lebensjahr gezahlt werden, die maximale Bezugsdauer von 72 Monaten soll entfallen. Wie das Bundesfamilienministerium mitteilt, wird die Reform zum 1. Juli 2017 in Kraft treten. Mehr ...

'Kinderzimmer auf Zeit' für getrennt lebende Eltern und ihre Kinder

Flechterk2+1_LogoDer Bundesverband der Mütterzentren und die Flechtwerk 2+1 gGmbH wollen das Angebot "Kinderzimmer auf Zeit" gemeinsam in Deutschland verbreiten. Damit können getrennte Eltern und ihre Kinder Nähe und Vertrautheit in einer geschützten Atmosphäre genießen und "Kinder mit zwei Elternhäusern" eine sichere Bindung für ihr späteres Leben mitnehmen. Mehr ...

Netzwerktreffen Alleinerziehende zum Thema 'Väter'

Netzwerk-Alleinerziehende-Region-HannoverBei seinem 13. Netzwerktreffen stellte das Netzwerk Alleinerziehende der Region Hannover das Thema "Väter" in den Mittelpunkt. Zwar sind rund 90 Prozent der Alleinerziehenden in Deutschland Frauen, doch Väter tragen nach der Trennung die finanzielle und erzieherische Verantwortung für die Kinder mit. In Referaten und beim fachlichen Austausch wurde deutlich, welche Konflikte sich für getrennt lebende Elternteile aus den derzeitigen Rahmenbedingungen und aus dem Rollenverständnis von Vätern und Müttern ergeben können und wo Lösungsansätze zu suchen sind. Mehr ...

Wechselmodell - Ist das was für uns?

Wechselmodell_CoverDer Verband alleinerziehender Mütter und Väter möchte mit seiner neuen Broschüre Eltern bei ihrer Entscheidung unterstützen, ob das Wechselmodell eine für sie geeignete Betreuungsform wäre. Dabei geht es darum, wie Kommunikation funktionieren kann, um Anforderungen aus Sicht der Kinder und der Eltern sowie um sozial - und unterhaltsrechtlichen Fragen. Erfahrungsberichte von Eltern und Kindern stellen die Thematik aus verschiedenen Blickwinkeln dar. Mehr ...

Alleinerziehende in Niedersachsen

LSN_Statistisches-Landesamt-Nds_LogoIm Jahr 2015 gab es in Niedersachsen 249.200 Alleinerziehende. Nach Mitteilung des Landesamtes für Statistik Niedersachsen (LSN) lag der Anteil der alleinerziehenden Mütter bei 85,3 Prozent (212.500 Mütter) und der alleinerziehenden Väter bei 14,7 Prozent (36.700 Väter). Mehr ...

Stark und verantwortlich - Väter nach Trennungen

Ein-Ratgeber-fuer-Vaeter-nach-TrennungenDas praxisorientierte Buch zeigt Wege auf, die Väter beschreiten können, um nach einer Trennung in Kontakt und Beziehung zu ihren Kindern stark und verantwortlich zu bleiben. Welche Lebensmodelle sind denkbar, wie können Eltern den Bedürfnissen ihrer Kinder auch nach einer Trennung gerecht werden? Der Ratgeber soll Vätern helfen, trotz aller Schwierigkeiten und Sorgen am Ball zu bleiben und für ihre Kinder weiterhin präsent zu sein. Die Autoren Eberhard Schäfer und Marc Schulte haben 2007 das Väterzentrum Berlin gegründet. Sie beraten Väter in allen Lebenssituationen. Mehr ...

Wegweiser für den Umgang nach Trennung und Scheidung

Wegweiser-für-den-Umgang-nach-Trennung+Scheidung_CoverAuch Trennungs- und Scheidungskinder können einen guten, unbelasteten Entwicklungsverlauf nehmen und glücklich sein – Wie Eltern den Umgang am Wohl des Kindes orientieren können zeigt der aktualisierte "Wegweiser für den Umgang nach Trennung und Scheidung". Auch Großeltern, weitere Bezugspersonen des Kindes, Fachkräfte in Beratungsstellen und Jugendämtern sowie andere Fachleute finden darin für sie relevante Informationen. Mehr ...

Schweiz | Gemeinsames Sorgerecht: Gemeinsame Verantwortung?

Brise-17_CoverIn der Schweiz gilt seit Juli 2014 die gemeinsame elterliche Sorge nach Scheidungen. Das neue Gesetz bedeutet für Eltern vor allem, sich auf einvernehmliche Regeln für den Umgang miteinander und mit den Kindern zu einigen. Vor welchen Herausforderungen sie dabei stehen und wie gemeinsame Sorge im Sinne der Kinder gestaltet werden kann, ist Schwerpunktthema des Infoletters BRISE 17 vom Baseler Gleichstellungsbüro. Die Beiträge behandeln rechtliche Konsequenzen und zeigen, wo Kompromissbereitschaft im Alltag zum Wohle der Kinder gefragt ist. Infoletter BRISE 17 als pdf-Datei auf der Website der Abteilung Gleichstellung Basel-Stadt unter www.gleichstellung.bs.ch/ueber-uns/infoletter-brise

VAMV: Handreichung für die Beratung zum Wechselmodell

vamv_LogoDie Diskussion um das Wechselmodell, bei dem Trennungskinder zwischen den Wohnungen der Eltern hin- und herwechseln und dabei annähernd gleich viel Zeit bei der Mutter und beim Vater verbringen, scheint in der Fachwelt derzeit neu entfacht. Der VAMV will mit einer Handreichung dazu differenzierte und sachliche Informationen für die Beratung geben und die Vor- und Nachteile des Wechselmodells beleuchten. Mehr ...

Vater sein mit Stiefkindern

Im Laufe des Lebens verändern sich Familienmodelle, beispielsweise, wenn Männer eine neue Partnerin mit Kind kennen lernen. Sie treten damit meistens in ein bestehendes Familiensystem ein. Zwar sind sie nicht der leibliche, biologische Vater, aber sie sind an dem System der neuen Familie beteiligt. Dieser Prozess des Aneinandergewöhnens ist nicht immer für alle Beteiligten einfach. Mehr ...

Beratung, Mediation und Scheidung

Hier stellen wir Ihnen Angebote zur Beratung und Unterstützung bei Trennung und Scheidung vor, erläutern die Möglichkeiten der Mediation und informieren Sie über die rechtlichen Voraussetzungen der Ehescheidung. Mehr ...

Veränderungen in der Vater-Kind-Beziehung

Nach Trennung und Scheidung verändert sich das Verhältnis zwischen Kindern und dem abwesenden Elternteil besonders stark. Der Alltag wird in der Regel nicht mehr zusammen gelebt, ein gemeinsames Wiedersehen ist meistens zeitlich begrenzt. Bis heute ist es überwiegend der Vater, der gewollt oder ungewollt abwesend ist. Wie gehen Väter, wie gehen die Kinder mit der neuen Lebenssituation um? Mehr ...

Jedes Kind braucht einen Vater

Der Autor Rainer Neutzling beschreibt in seinem Artikel "Jedes Kinder braucht einen Vater" was nach der Trennung einer Partnerschaft dem Vater, der Mutter und in erster Linie dem Kind fehlt. Und was ist mit den Männern, die nie mit ihren Kindern zusammengelebt haben, die ihre Kinder gar nicht kennen? Rainer Neutzling gibt auf diese und weitere Fragen Antworten und stellt hier Verhaltensempfehlungen vor, die für Mutter und Vater zugunsten ihres Kindes beachtet werden sollten. Mehr ...

Wie erleben Kinder Trennung und Scheidung?

Die meisten Kinder sind bereits mit dem Thema Trennung und Scheidung in Berührung gekommen – im Kindergarten, in der Schule, in der Nachbarschaft. Die Trennung und Scheidung der eigenen Eltern jedoch bedeutet für sie eine völlig neue Situation, Verunsicherung, oftmals sogar die komplette Änderung ihrer Lebensgewohnheiten. Mehr ...

Die Trennung der Eltern und die Folgen für die Familie

Die Partnerschaft und das Vater-Kind-Verhältnis sind zwei unterschiedliche Subsysteme der Familie. Bei der Trennung löst sich die (Ehe-)Partnerbeziehung auf, beide bleiben aber Eltern ihrer Kinder. Wie jedes andere System auch, verändern sich nach der Trennung die Beziehungen. Mehr ...

Glückliche Scheidungskinder

Was bedeutet die Trennung der Eltern für die kindliche Entwicklung, wird sie dadurch beeinträchtigt? Wie können Eltern ihrem Kind erklären, dass die Familie nun nicht mehr zusammenleben wird? Den Weg zu zeigen, wie das Wohl der Kinder in den Mittelpunkt der "nachehelichen" Beziehung und aller Entscheidungen gestellt werden kann, ist das Anliegen von Remo H. Largo und Monika Czernin. Mehr ...