STARTSEITE | IMPRESSUM / DATENSCHUTZ | SITEMAP

Getrennt lebende Eltern wollen gemeinsam erziehen

Bundesfamilienministerin Dr. Katarina Barley hat in Berlin die ersten Ergebnisse einer Befragung von Trennungseltern vorgestellt. Deutlich wird: Getrennte Eltern wünschen sich eine partnerschaftliche Erziehung ihrer Kinder. Besonders Väter fordern bessere rechtliche Bedingungen. Die Befragungsergebnisse wurden im Rahmen des Zukunftsgesprächs "Gemeinsam getrennt erziehen" vorgestellt. Mehr ...

Leitfaden zur internationalen Familienmediation

Der Internationale Sozialdienst (ISD) im Deutschen Verein erhält zahlreiche Beratungsanfragen, in denen es um internationale Kindschaftskonflikte geht. Aus diesem Grund hat der ISD den vom Gesamtverband International Social Service entwickelten Leitfaden "Familienkonflikte bewältigen" in deutscher Übersetzung herausgegeben. Der Leitfaden informiert über die Möglichkeiten aber auch Grenzen der Mediation in grenzüberschreitenden Kindschaftskonflikten. Mehr ...

Bund und Länder einigen sich auf Ausweitung des Unterhaltsvorschusses

Durch eine Ausweitung des Unterhaltsvorschusses sollen Alleinerziehende und ihre Kinder besser unterstützt werden. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt. Der Unterhaltsvorschuss wird seit 1. Juli 2017 für Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr gezahlt, die maximale Bezugsdauer von 72 Monaten entfällt. Mehr ...

'Kinderzimmer auf Zeit' für getrennt lebende Eltern und ihre Kinder

Flechterk2+1_LogoDer Bundesverband der Mütterzentren und die Flechtwerk 2+1 gGmbH wollen das Angebot "Kinderzimmer auf Zeit" gemeinsam in Deutschland verbreiten. Damit können getrennte Eltern und ihre Kinder Nähe und Vertrautheit in einer geschützten Atmosphäre genießen und "Kinder mit zwei Elternhäusern" eine sichere Bindung für ihr späteres Leben mitnehmen. Mehr ...

Netzwerktreffen Alleinerziehende zum Thema 'Väter'

Netzwerk-Alleinerziehende-Region-HannoverBei seinem 13. Netzwerktreffen stellte das Netzwerk Alleinerziehende der Region Hannover das Thema "Väter" in den Mittelpunkt. Zwar sind rund 90 Prozent der Alleinerziehenden in Deutschland Frauen, doch Väter tragen nach der Trennung die finanzielle und erzieherische Verantwortung für die Kinder mit. In Referaten und beim fachlichen Austausch wurde deutlich, welche Konflikte sich für getrennt lebende Elternteile aus den derzeitigen Rahmenbedingungen und aus dem Rollenverständnis von Vätern und Müttern ergeben können und wo Lösungsansätze zu suchen sind. Mehr ...

Wechselmodell - Ist das was für uns?

Wechselmodell_CoverDer Verband alleinerziehender Mütter und Väter möchte mit seiner neuen Broschüre Eltern bei ihrer Entscheidung unterstützen, ob das Wechselmodell eine für sie geeignete Betreuungsform wäre. Dabei geht es darum, wie Kommunikation funktionieren kann, um Anforderungen aus Sicht der Kinder und der Eltern sowie um sozial - und unterhaltsrechtlichen Fragen. Erfahrungsberichte von Eltern und Kindern stellen die Thematik aus verschiedenen Blickwinkeln dar. Mehr ...

Alleinerziehende in Niedersachsen

LSN_Statistisches-Landesamt-Nds_LogoIm Jahr 2015 gab es in Niedersachsen 249.200 Alleinerziehende. Nach Mitteilung des Landesamtes für Statistik Niedersachsen (LSN) lag der Anteil der alleinerziehenden Mütter bei 85,3 Prozent (212.500 Mütter) und der alleinerziehenden Väter bei 14,7 Prozent (36.700 Väter). Mehr ...

Stark und verantwortlich - Väter nach Trennungen

Ein-Ratgeber-fuer-Vaeter-nach-TrennungenDas praxisorientierte Buch zeigt Wege auf, die Väter beschreiten können, um nach einer Trennung in Kontakt und Beziehung zu ihren Kindern stark und verantwortlich zu bleiben. Welche Lebensmodelle sind denkbar, wie können Eltern den Bedürfnissen ihrer Kinder auch nach einer Trennung gerecht werden? Der Ratgeber soll Vätern helfen, trotz aller Schwierigkeiten und Sorgen am Ball zu bleiben und für ihre Kinder weiterhin präsent zu sein. Die Autoren Eberhard Schäfer und Marc Schulte haben 2007 das Väterzentrum Berlin gegründet. Sie beraten Väter in allen Lebenssituationen. Mehr ...