Hinsehen und Hilfe holen bei Verdacht auf Kindesmissbrauch

11. Juni 2020

mutig-fragen-besonnen-handelnMenschen, die den Verdacht haben, dass ein Kind sexuell missbraucht wird, sollten nicht zögern, sondern sich Beratung oder Hilfe holen. Das Bundesfamilienministerium appelliert aus aktuellem Anlass erneut nicht nur an Eltern und Erziehungsberechtigte, sondern an alle Menschen, die mit Kindern zu tun haben, beim Verdacht auf Kindeswohlgefährdung oder Missbrauch bestehende Hilfeangebote in Anspruch zu nehmen

Was Väter und Mütter, aber auch Angehörige und Fachkräfte bei einem Verdacht tun können, erklärt die Broschüre "Mutig fragen - besonnen handeln" des Bundesfamilienministeriums, die vor Kurzem in neuer Auflage erschienen ist. Sie zeigt außerdem, wie Kinder gestärkt und vor sexuellem Missbrauch geschützt werden können.

Kostenfrei, anonym und bundesweit erreichbar ist außerdem das "Hilfetelefon Sexueller Missbrauch". Unter 0800 22 55 530 finden Betroffene von sexueller Gewalt, Angehörige sowie Personen aus dem sozialen Umfeld von Kindern, Fachkräfte und alle Interessierten kompetente Beratung. Menschen, die Entlastung und Unterstützung suchen, die sich um ein Kind sorgen, die einen Verdacht oder ein "komisches Gefühl" haben, die unsicher sind und Fragen zum Thema stellen möchten, können das Hilfetelefon während seiner Sprechzeiten montags, mittwochs und freitags von 9 bis 14 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 15 bis 20 Uhr erreichen.

Kinderschutzportal-Niedersachsen_LogoMit der Kampagne "Kinderschutz geht alle an!" bringt auch das Niedersächsische Ministerium für Gesundheit, Soziales und Gleichstellung das Thema Kindeswohlgefährdung und Gewaltprävention in die Öffentlichkeit. Tipps, was Sie in einem Verdachtsfall tun können, und Anlaufstellen, an die Sie sich in einem ersten Schritt wenden können, finden Fachkräfte und Eltern auf dem Niedersächsischen Kinderschutzportal www.kinderschutz-niedersachsen.de

zurück …

Die Broschüre "Mutig fragen - besonnen handeln" kann beim Bundesfamilienministerium bestellt werden und steht zum Download zur Verfügung auf der Website des BMFSFJ

zurück …