Irgendwie Hier! Flucht – Migration – Männlichkeiten

8. Juni 2018

Irgendwie-HierDas Projekt "Irgendwie Hier! Flucht - Migration – Männlichkeiten" der Landesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit in Nordrhein-Westfalen e.V. stellt mit einem geschlechterreflektierten Ansatz im Kontext von Flucht und Migration die Ressourcen männlicher Jugendlicher in den Vordergrund. Eine Dokumentationsbroschüre gibt Einblick in die Projektstruktur und stellt Praxisbeispiele vor.

Die Broschüre entstand aus den Ergebnissen der Jahresfachtagung des Projektes im November 2017 in Gelsenkirchen und fasst Erfahrungen aus dem Projektzeitraum 2016/2017 zusammen.

Die Tagungsbeiträge beschreiben Ziele, Erfahrungen und Erkenntnisse aus dem Projektverlauf. Die vorgestellten Praxisprojekte sind thematisch breit gefächert. Entstanden sind unter anderem ein Bühnenstück, ein Malereiprojekt und ein Trickfilmprojekt als kreativ-künstlerische Umsetzungsmöglichkeiten von Themen wie "Helden", "Mut" und "Freundschaft". Ein handwerkliches Projekt verband den Bau von Longboards mit dem Thema "Körper erleben und Stadtraum aneignen". Für die pädagogische Arbeit mit jungen geflüchteten Männern, die Rauschmittel konsumieren, wurde ein Methodenkoffer entwickelt.

Außerdem reflektiert die Broschüre Erfahrungen aus Workshops zur interkulturellen Sexual- und Beziehungspädagogik und die Herausforderungen interkultureller Väterarbeit in der KiTa.

zurück …

Landesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit in NRW e. V.
Irgendwie Hier! Flucht - Migration - Männlichkeiten
lagjungenarbeit.de/veroeffentlichungen

zurück …