Familienbündnisse organisierten 11. Vätertag in Osnabrück

11ter-Osnabruecker-Vaetertag-2019Kanufahrten, Kletterwände, Kampfsport: Ein abwechslungsreiches sportliches Programm bot der Vätertag, der im September 2019 auf dem Gelände des Stadtportbundes Am Limberg stattfand. Die Familienbündnisse von Stadt und Landkreis Osnabrück hatten die Veranstaltung bereits zum elften Mal organisiert. Motto: "Auf die Plätze, fertig, los!"

Den offiziellen Startschuss gab Simone Guss, Geschäftsführerin des städtischen Familienbündnisses, bevor rund 100 Väter und 130 Kinder mit einigen Aufwärmübungen loslegten. Dabei war offensichtlich, dass die Kinder die gemeinsamen Aktivitäten mit ihren Vätern genossen. "Den Teilnehmerbetrag von 5 Euro pro Vater halten wir bewusst niedrig", sagte Benedikt Sandmann von der Katholischen Familienbildungsstätte. "Wir hoffen damit möglichst vielen Vätern und Kindern qualitativ wertvolle Zeit schenken zu können."

Zunächst mussten die Teilnehmer ein paar Regenwolken überstehen. Doch dann gab es die Möglichkeit, Sportangebote wie Hockey, Rugby oder Longboard auszuprobieren. Zwar konnte nicht jeder Workshopwunsch erfüllt werden, berichtete Mitorganisatorin Svenja Vetter von der Evangelischen Familienbildungsstätte Osnabrück: "Im Vordergrund stand aber ohnehin, gemeinsame Zeit zu verbringen."

Das galt etwa auch für Peter Nowak, der mit seinem Sohn Timo teilnahm. Der Bad Essener zeigte sich begeistert von der guten Organisation und den vielen Angeboten am Vätertag. Die Atmosphäre habe ihm gut gefallen, sagte Nowak.

"Ein herzliches Dankeschön geht an den Stadtsportbund Osnabrück für die wiederholte Ausrichtung des Vätertages", sagte Sandra Holtgreife vom Familienbündnis des Landkreises Osnabrück. Mit viel Engagement und Herzblut bescherten Ralf Dammermann und sein Mitarbeiterteam Kindern und Vätern viele glückliche Momente. "Wir entdecken hier Sporttalente", zeigte sich Dammermann begeistert. "Unser Ziel war es, beiden Seiten einen Gewinn zu verschaffen. Wir wollten den vielen Vereinen die Möglichkeit geben, ihre Sportart vorzustellen und Vätern und ihren Kindern eine Vielfalt zum Kennenlernen anbieten."

Die ersten Teilnehmenden erkundigten sich bereits nach dem Vätertag 2020. "Es wird einen 12. Vätertag geben", stellt Guss für das kommende Jahr in Aussicht. Die Planungen für das Motto und den Termin hat das Organisationsteam bereits aufgenommen. Dieses besteht aus den Familienbündnissen von Stadt und Landkreis Osnabrück, dem Stadtsportbund Osnabrück, der Katholischen und Evangelischen Familienbildungsstätte, dem Verband alleinerziehender Mütter und Väter, der Kinder-Bewegungsstadt, dem Gleichstellungsbüro der Stadt Osnabrück, der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim, der Männerarbeit der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover, dem Sozialdienst Katholischer Männer und dem Stadtdekanat Katholischer Kirchengemeindeverband Osnabrück.

zurück …

Foto und Text: Familienbündnisse der Stadt und des Landkreises Osnabrück

zurück …