Männer-Perspektiven

2017_maenner-perspektiven-auf-dem-weg-zu-mehr-gleichstellung_sWie haben sich die Einstellungen von Männern zur Verantwortung für Erwerbseinkommen und Familienarbeit sowie zur Gleichstellung und Geschlechtergerechtigkeit entwickelt? Zur Untersuchung dieser Frage hat das Bundesfamilienministerium die repräsentative vergleichende Studie "Männer-Perspektiven" herausgegeben. Die aktuellen Daten zeigen, dass heute mehr Männer ein gleichgestelltes Lebensmodell realisieren wollen. Eine Mehrheit fordert eine aktive und offensive Gleichstellungspolitik. Mehr …

Gender Care Gap: Ungleiche Verwirklichungschancen von Frauen und Männern

Frauen wenden täglich deutlich mehr Zeit für unbezahlte Tätigkeiten im Haushalt und für die Familie auf als Männer. Dieser Unterschied lässt sich nun auch beziffern: Die Sachverständigenkommission zum Zweiten Gleichstellungsbericht hat als neue Kennzahl für die "Sorge-Lücke" den Gender Care Gap entwickelt, der derzeit bei 52,4 Prozent liegt. Auch für Männer ist diese Ungleichverteilung problematisch. Mehr …

Landesregierung tritt für ein gewaltfreies Männlichkeitsbild ein

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil ist Botschafter der vom Europäischen Institut für Geschlechtergleichheit (Eige) initiierten Aktion "Weiße Schleife", mit der Männer ihre Ablehnung von jeglicher Gewalt gegen Frauen kundtun. Der Ministerpräsident wird dabei unterstützt von seinen männlichen Regierungsmitgliedern. Anlass ist der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen am 25. November. Neben der Verbreitung der Botschaft "Stoppt die Gewalt gegen Frauen" gehe es auch um die Ausprägung eines "gewaltfreien Männlichkeitsbildes" in der Gesellschaft, so Stephan Weil. www.niedersachsen.de

Familienpatenschaften als wertvolle Begleitung im Alltag

Familienpaten-Seelze_Stadt-Seelze_2017Martin Griwatz ist schon lange ehrenamtlich aktiv und hat viel Erfahrung im Umgang mit Kindern und Jugendlichen. Diese bringt der Familienvater aus Seelze nun auch in seine neue Aufgabe als Familienpate ein. Zusammen mit fünf weiteren Familienpatinnen erhielt er von Bürgermeister Detlef Schallhorn im Februar 2017 das Abschlusszertifikat seiner Ausbildung. Die sechs Ehrenamtlichen bieten Seelzer Familien Hilfe im Alltag an. Mehr …

Gewaltfreie Kommunikation

Gewaltfreie-KommunikationDie Gewaltfreie Kommunikation (GFK) hilft uns, bewusster zuzuhören und unserem Gegenüber respektvolle Aufmerksamkeit zu schenken. Gleichzeitig lernen wir, uns ehrlich und klar auszudrücken. Sie kann in der Kommunikation mit allen Menschen, egal welchen Alters, unabhängig von ihrem kulturellen oder religiösen Hintergrund in den unterschiedlichsten Situationen angewendet werden. Der Bestseller von Marshall Rosenberg ist 2016 in einer überarbeiteten und erweiterten Neuauflage erschienen. Mehr …

Meinungen zur Berufstätigkeit von Eltern liegen weit auseinander

Leidet ein Vorschulkind, wenn seine Mutter arbeitet? Und leiden Kinder, weil sich ihre Väter zu sehr auf die Arbeit konzentrieren? Diese Fragen stellte das Bundesinstiut für Bevölkerungsforschung Eltern in 14 europäischen Ländern sowie in Australien und Japan. Die Meinungen dazu liegen weit auseinander. Mehr …

Neue Väter – Legende oder Realität?

Neue-Vaeter_DJI-Impulse-01-2016Väter wollen sich vom Modell des traditionellen Familienernährers lösen, doch alternative Wege sind häufig nicht leicht zu gehen. Welche positiven und negativen Erfahrungen machen Paare, die sich Erwerbs- und Familienarbeit egalitär teilen? Welche Rollenmodelle sind erkennbar - und welche Widersprüche ergeben sich? Kann die Arbeitswelt auf die Bedürfnisse von Müttern und Vätern besser Rücksicht nehmen? DJI Impulse, das Forschungsmagazin des Deutschen Jugendinstituts (DJI), geht in den Beiträgen der Ausgabe 01/ 2016 "Neue Väter - Legende oder Realität?" diesen Fragen nach. Mehr …

Auch in Doppelverdiensthaushalten: Vollzeiterwerbstätige Frauen leisten deutlich mehr Hausarbeit als Männer

Eltern-Kind_David-Laurens_Photo-Alto_PAI195000037Erwerbstätige Frauen, die mit ihrem ebenfalls erwerbstätigen Partner in einem Haushalt leben, leisten in Deutschland im Durchschnitt mehr Hausarbeit und kümmern sich länger um die Kinder als ihre Partner. Das ist selbst dann der Fall, wenn die Frau einen Vollzeitjob hat, wie aus einer aktuellen Analyse des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) hervorgeht. Mehr …

Buchtipp: Lasst Väter Vater sein

Lasst-Vaeter-Vater-sein_CoverDie Journalistin Barbara Streidel hinterfragt in ihrem Buch gängige Mutter- und Vaterbilder. Sie lässt eingefahrene Bequemlichkeiten auf beiden Seiten nicht gelten, wenn es um ein neues Verständnis von Vaterschaft geht und nimmt engagiert Stellung – nicht für Väter und gegen Mütter, sondern für die Chance auf ein gleichberechtigtes Familien- und Berufsleben. Barbara Streidel wendet sich einerseits gegen die allgegenwärtige "Papa-Unzufriedenheit" von Müttern und kritisiert auch die mangelnde Bereitschaft zum ernsthaften Umdenken in Unternehmen im Sinne der Vereinbarkeit von Familie und Beruf auch für Väter. Gleichzeitig dürfen sich ihrer Ansicht nach Väter nicht auf die Rolle der wenig integrierten Familienernährer zurückziehen. Mehr …

DJI-Studie zum Projekt Väterreport

Vaeter-2015_Wie-aktiv-sind-sieDas Deutsche Jugendinstitut (DJI) fasst in der Studie "Väter 2015: Wie aktiv sind sie, wie geht es ihnen und was brauchen sie?" die Ergebnisse des Projekts "Väterreport" zusammen. Die Studie bietet einen Einblick in das vielfältige, sehr unterschiedlich ausgeprägte Engagement von Vätern. Aktive Vaterschaft wird demnach vor allem durch die Erwerbsbeteiligung beider Elternteile begünstigt. Sie wirkt sich sowohl auf die Paarbeziehung der Eltern als auch auf die Entwicklung der Kinder positiv aus. Mehr …

Dossier Väter und Familie

Dossier-Vaeter-und-Familie_BMFSFJVäter wollen heute nicht nur Familienernährer sein, sondern ihre Kinder im Alltag begleiten. Sie identifizieren sich zunehmend mit einer aktiven Vaterrolle, haben eine partnerschaftliche Grundhaltung und wünschen sich Zeit für die Familie. Dieses Fazit zieht das Dossier "Väter und Familie – erste Bilanz einer neuen Dynamik" des Bundesfamilienministeriums. Mehr …

Elterngeld-Väter unterstützen das berufliche Fortkommen ihrer Partnerinnen

"Setzt er länger aus, steigt sie schneller ein" - so fasst die Hans-Böckler-Stiftung erste Ergebnisse einer Studie zum Elterngeldbezug zusammen: Väter, die für mehr als zwei Monate den Nachwuchs betreuen, unterstützen demnach ihre Partnerinnen nicht nur bei der Berufstätigkeit, sondern engagieren sich auch später stärker in der Familienarbeit. Mehr …

Zwischen Rollenbildern und Alltagspraxis

Eine Broschüre des Bundesfamilienministeriums befasst sich mit Rollenbildern und Alltagspraxis von Jungen und Männern – differenziert, ganzheitlich und in Lebenslauf- und Milieuperspektive. Es geht um den Rollenwandel von Männern im Bewusstsein und im Verhalten mit der Frage, was dies für die Gleichstellung, Teilhabe und Chancen bedeutet. Und welche Einstellungen haben Jungen bezüglich ihrer Männlichkeit, ihrer privaten und beruflichen Zukunft, sowie ihrer Vorstellung vom Mann-Werden? Dabei ist auch der Blick auf das andere Geschlecht wichtig, denn der Rollenwandel von Männern und Jungen ist eng verbunden mit dem Rollenwandel von Frauen und Mädchen. Download und Bestellung der Broschüre unter www.bmfsfj.de/Publikationen.

Beirat Jungenpolitik legt Abschlussbericht vor

Das Bundesfamilienministerium hat den Abschlussbericht des Jungenbeirats unter dem Titel "Jungen und ihre Lebenswelten - Vielfalt als Chance und Herausforderung" vorgelegt. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist demnach kein Thema für junge Männer - obwohl sie gerne Zeit mit ihrer Familie verbringen möchten und männliche Bezugspersonen für Kinder wichtig finden. Mehr …

Papa geht arbeiten

Papa-geht-arbeitenWas bedeutet der Übergang ins Familienleben bei der Geburt eines Kindes für das Selbstbild von Männern? Wie verhalten sie sich in Bezug auf die Vereinbarkeit von Beruf und Familie? Mit diesen Fragen beschäftigt sich eine Studie des Österreichischen Instituts für Familienforschung zur Vereinbarkeit aus Sicht von Vätern mit einem unter 3-jährigen Kind. Mehr …

Caring Dads - Fürsorgliche Väter sind gewaltfrei

Maennerbuero-Hannover_Logo"Caring Dads" richtet sich an Männer, die gegen ihre Kinder und/oder in Gegenwart der Kinder gegen die (Ex-)Partnerin gewalttätig geworden sind. Mit persönlicher Beratung und einem mehrteiligen sozialen Trainingskurs erhalten die Männer Unterstützung zur Verhaltensänderung, um aus dem Kreislauf aussteigen zu können.

Koordination und Kontakt:
Männerbüro Hannover e.V.
T (0511) 123 58 90
info@maennerbuero-hannover.de
www.maennerbuero-hannover.de

Webtipp

Online-Suche für Ehe-, Familien- und Schwangerschaftsberatungsstellen: Die Website www.dajeb.de der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Jugend- und Eheberatung e.V. bietet unter "Beratungsführer online" eine bundesweite Beratungsstellensuche nach Ort und Postleitzahl an.

Die neue Dreisamkeit - Interview

Sascha ist 31 Jahre alt, wohnt in Hannover und ist vor zwei Jahren zum ersten Mal Vater geworden. Hier erzählt er, wie er sich auf seine Vaterschaft vorbereitet hat und wie das Leben zu dritt seinen Alltag veränderte.

Interview: Rollentausch - Papa wird jetzt Hausmann!

Susanne und Stefan lebten bisher im klassischen Rollenmodell: Er war der Ernährer der Familie, sie war für die Erziehung und Betreuung der Kinder zuständig. Nun wollen sie die Rollen tauschen: Sie geht Vollzeit arbeiten, er kümmert sich um Haushalt und um die Kinder. Lesen Sie hier, welche Erwartungen die beiden an diesen Rollentausch haben.