Mehr Adoptionen von Säuglingen und Kleinkindern

Im Jahr 2020 war mit 48 Prozent fast jedes zweite aller 3.774 Adoptivkinder im Säuglings- oder Kleinkindalter, also unter 3 Jahre alt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, ist der Anteil der unter 3-jährigen Adoptivkinder im Vergleich zum Vorjahr erneut um zwei Prozentpunkte gestiegen. Damit hält der Trend zu mehr Adoptionen von Säuglingen und Kleinkindern an. Mehr …

Eltern sein in Deutschland: Materialien zum Neunten Familienbericht

Die Sachverständigenkommission des Neunten Familienberichts hat Analysen zum neunten Familienbericht "Eltern sein in Deutschland" in einem Sammelband veröffentlicht. Die Expertisen geben vertiefte Einblicke in das Themenspektrum des Berichts, etwa die Situation von Regenbogenfamilien, Alleinerziehenden und Eltern mit Behinderungen, den Umgang mit digitalen Medien in der Familie, die Rahmenbedingungen für eine partnerschaftliche Arbeitsteilung und mehr. Mehr …

Eltern als Team

Eltern-als-TeamVereinbarkeit als Eltern selbst in die Hand nehmen? Der Bildungsjournalist Birk Grüling macht Mut dazu. Sein Buch ist eine Mischung aus persönlichen Erfahrungen, politischer Analyse und Coaching-Tipps. Es zeigt, dass Vereinbarkeit für Eltern anstrengend ist und individuelle kreative Problemlösungen verlangt. Doch wenn sie im Sinne einer gleichberechtigten Partner- und Elternschaft diesen Weg gehen, können Erwachsene und Kinder positive Erfahrungen machen und an Lebenszufriedenheit gewinnen. Mehr …

Film- und Podcast-Tipps: Eltern und Vereinbarkeit, Trennung und die Folgen

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu leben, ist für viele Mütter und Väter ein erstrebenswertes Ziel. Doch die gesellschaftlichen und persönlichen Ansprüche sind hoch und sorgen für Dauerstress - verschärft durch die Corona-Pandemie. Hier finden Sie einige Film- und Podcast-Tipps zum Thema. Mehr …

Väter in Zeiten von Corona

Das Institut für angewandte Gesundheits-, Bildungs- und Sozialforschung (GBS) der Fakultät V der Hochschule Hannover hat relevante aktuelle Studien zum Thema "Väter in Zeiten von Corona" in einem Handout zusammengestellt. Seit die Corona-Pandemie auf der ganzen Welt für Unsicherheit sorgt, blicken Sozialwissenschaftler*innen auf die vielfältigen Veränderungen, die damit einhergehen. Oftmals stehen das Homeoffice und weitere Änderungen in der Arbeitssituation im Mittelpunkt der Forschung. Während die Debatte sich üblicherweise um die Re-Traditionalisierung der Geschlechterrollen dreht, ist die Realität in den Familien oftmals komplexer. Väter in Zeiten von Corona- ein Einblick in aktuelle Forschung.

Das Regenbogenväterbuch

17. November 2020

Das-RegenbogenvaeterbuchDas Regenbogenväterbuch wendet sich als Ratgeber und Leitfaden an Männer, die Vaterschaft in Regenbogenkonstellationen planen oder erleben. Und genauso lesenswert ist es für Frauen, die Regenbogenfamilien besser kennenlernen möchten. Der Kinderwunsch ist für schwule Männer ein Projekt mit vielen Facetten, die in den Beiträgen des Buches zahlreich aufscheinen. Mehr …

Verliebt, Verlobt, Versorgt

Verliebt-verlobt-versorgt_CoverNur ein Viertel aller jungen Paare, die heiraten und/oder eine Familie gründen wollen, ist ausreichend informiert über die finanziellen und rechtlichen Folgen, die eine Eheschließung oder Elternschaft für sie hat. Über Geld wird in Paarbeziehungen zu wenig oder zu spät gesprochen. Diese Erkenntnis haben das Gleichstellungsbüro und das Familienmanagement der Stadt Hannover aufgegriffen und dazu eine Broschüre veröffentlicht: "Verliebt, Verlobt, Versorgt". Mehr …

Sorgearbeit fair teilen zwischen Frauen und Männern

Sorgearbeit hat einen hohen gesellschaftlichen Wert und sollte zwischen den Geschlechtern fair verteilt sein. Dafür setzt sich das neu gegründete Bündnis 'Sorgearbeit fair teilen' ein. Der Deutsche Frauenrat hat eine Pressemitteilung aus Anlass der Bündnisgründung herausgegeben. Mehr …

Gleichstellungspolitik für Jungen und Männer

Gleichstellungspolitik-fuer-Jungen-und-MaennerPartnerschaftliche Gleichstellungspolitik nimmt Frauen und Männer gleichermaßen in den Fokus und unterstützt dort, wo Benachteiligungen vorhanden sind. Das Dossier "Gleichstellungspolitik für Jungen und Männer in Deutschland", herausgegeben vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), beschreibt wie Jungen und Männer als Adressaten und Nutznießer dieser Gleichstellungspolitik bereits heute erreicht und mobilisiert werden. Mehr …

Kinder, Haushalt, Pflege - wer kümmert sich?

Kinder-Haushalt-PflegeDie Broschüre "Kinder, Haushalt, Pflege - wer kümmert sich?" des Bundesfamilienministeriums soll eine Grundlage für eine breite gesellschaftliche Diskussion darüber schaffen, wie Sorge- und Erwerbsarbeit gerechter zwischen den Geschlechtern aufgeteilt werden kann. Mehr …

Internationale Tagung zu Care-Praktiken von Vätern

Der Beitrag von Vätern zur Sorgearbeit für ihre Kinder war Thema einer Fachtagung, die das Deutsche Jugendinstitut (DJI) zusammen mit der Hochschule Landshut, der Technischen Universität Dresden und der University of Maryland (USA) im Januar 2020 ausgerichtet hat. Unter dem Titel "Care-Practices of Fathers in International Comparison: Do Policies Matter?" trafen sich 60 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus mehr als 20 Ländern, um sich über den Stand der Forschung auszutauschen. Das DJI hat ein Interview mit Dr. Claudia Zerle-Elsäßer zu den Tagungsergebnissen geführt. Im internationalen Vergleich werden Unterschiede bei den Themen Sorgearbeit von Vätern für ihre Kinder, Teilzeitarbeit bei Männern und Ausgestaltungsmöglichkeiten der Elternzeit sichtbar. Mehr dazu auf der Website des DJI

Modernes Rollenverständnis verbessert die Zufriedenheit der Eltern

Dank der zunehmenden Freiheit, zwischen Elternschaft und Erwerbstätigkeit zu wählen und die Kinderbetreuung individuell zu gestalten, sind Mütter und Väter heute zufriedener mit ihrem Leben als vor 20 oder 30 Jahren. Das zeigt eine Studie auf Basis von Daten der für Deutschland repräsentativen Langzeitstudie Sozio-oekonomisches Panel (SOEP) am DIW Berlin, die eine Forschungsgruppe um den Schweizer Soziologen Klaus Preisner erstellt hat. Die Studie wurde in der Fachzeitschrift Gender & Society online veröffentlicht. Mehr …

Jugendliche wünschen sich paritätische Aufgabenteilung

Die Projekte Girls'Day und Boys'Day haben im Rahmen des bundesweiten Aktionstages 2019 eine Befragung von Jugendlichen durchgeführt. Beachtenswert sind die Antworten der Jugendlichen zum Thema Familie und Beruf: Jeweils 90 Prozent der befragten Schülerinnen und Schüler möchten die Zeit, die sie mit ihren Kindern verbringen, paritätisch aufteilen. 80 Prozent der befragten Jungen möchten beim "Versorgen der Kinder" einen aktiven Part einnehmen. Mehr …

Bundesforum Männer: Positionen und Perspektiven

Bundesforum-Maenner_BroschuereDas Bundesforum Männer, Interessenverband für Jungen, Männer & Väter e.V., hat die zentralen Positionen und Perspektiven seiner Arbeit in einer Broschüre zusammengefasst. Der Dachverband nimmt die Themenbereiche "Arbeit", "Gewalt", "Vaterschaft", "Gesundheit", "Flucht", "Ältere Männer" und "Jungen" aus männerpolitischer Sicht in den Blick. Das Bundesforum Männer setzt sich im Sinne der Geschlechtergerechtigkeit gegen Diskriminierung und Benachteiligungen ein. Mehr …

Väter in der Pflegekinderhilfe

Vaeter_PFADDer PFAD Bundesverband der Pflege- und Adoptivfamilien e.V. berichtet in der Ausgabe 04/2017 seiner Fachzeitschrift über Väter und die Pflegekinderhilfe. In Interviews wird deutlich, dass Pflegeväter ein eher modernes Modell von Elternschaft und Partnerschaft leben. Die aktive Beschäftigung mit den Kindern gehört zu ihrem Selbstbild als Vater ebenso dazu wie emotionale Zuwendung. Der Kontakt von Jugendhilfeträgern zu Pflegevätern wird aus verschiedenen Gründen als eher schwierig gesehen. Mehr …

Männer-Perspektiven

Maenner-PerspektivenWie haben sich die Einstellungen von Männern zur Verantwortung für Erwerbseinkommen und Familienarbeit sowie zur Gleichstellung und Geschlechtergerechtigkeit entwickelt? Zur Untersuchung dieser Frage hat das Bundesfamilienministerium die repräsentative vergleichende Studie "Männer-Perspektiven" herausgegeben. Die aktuellen Daten zeigen, dass heute mehr Männer ein gleichgestelltes Lebensmodell realisieren wollen. Eine Mehrheit fordert eine aktive und offensive Gleichstellungspolitik. Mehr …

Gender Care Gap: Ungleiche Verwirklichungschancen von Frauen und Männern

Frauen wenden täglich deutlich mehr Zeit für unbezahlte Tätigkeiten im Haushalt und für die Familie auf als Männer. Dieser Unterschied lässt sich nun auch beziffern: Die Sachverständigenkommission zum Zweiten Gleichstellungsbericht hat als neue Kennzahl für die "Sorge-Lücke" den Gender Care Gap entwickelt, der derzeit bei 52,4 Prozent liegt. Auch für Männer ist diese Ungleichverteilung problematisch. Mehr …

Landesregierung tritt für ein gewaltfreies Männlichkeitsbild ein

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil ist Botschafter der vom Europäischen Institut für Geschlechtergleichheit (Eige) initiierten Aktion "Weiße Schleife", mit der Männer ihre Ablehnung von jeglicher Gewalt gegen Frauen kundtun. Der Ministerpräsident wird dabei unterstützt von seinen männlichen Regierungsmitgliedern. Anlass ist der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen am 25. November. Neben der Verbreitung der Botschaft "Stoppt die Gewalt gegen Frauen" gehe es auch um die Ausprägung eines "gewaltfreien Männlichkeitsbildes" in der Gesellschaft, so Stephan Weil. www.niedersachsen.de

Neue Väter – Legende oder Realität?

Neue-VaeterVäter wollen sich vom Modell des traditionellen Familienernährers lösen, doch alternative Wege sind häufig nicht leicht zu gehen. Welche positiven und negativen Erfahrungen machen Paare, die sich Erwerbs- und Familienarbeit egalitär teilen? Welche Rollenmodelle sind erkennbar - und welche Widersprüche ergeben sich? Kann die Arbeitswelt auf die Bedürfnisse von Müttern und Vätern besser Rücksicht nehmen? DJI Impulse, das Forschungsmagazin des Deutschen Jugendinstituts (DJI), geht in den Beiträgen der Ausgabe 01/ 2016 "Neue Väter - Legende oder Realität?" diesen Fragen nach. Mehr …

Auch in Doppelverdiensthaushalten: Vollzeiterwerbstätige Frauen leisten deutlich mehr Hausarbeit als Männer

Erwerbstätige Frauen, die mit ihrem ebenfalls erwerbstätigen Partner in einem Haushalt leben, leisten in Deutschland im Durchschnitt mehr Hausarbeit und kümmern sich länger um die Kinder als ihre Partner. Das ist selbst dann der Fall, wenn die Frau einen Vollzeitjob hat, wie aus einer aktuellen Analyse des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) hervorgeht. Mehr …

Buchtipp: Lasst Väter Vater sein

Lasst-Vaeter-Vater-seinDie Journalistin Barbara Streidel hinterfragt in ihrem Buch gängige Mutter- und Vaterbilder. Sie lässt eingefahrene Bequemlichkeiten auf beiden Seiten nicht gelten, wenn es um ein neues Verständnis von Vaterschaft geht und nimmt engagiert Stellung – nicht für Väter und gegen Mütter, sondern für die Chance auf ein gleichberechtigtes Familien- und Berufsleben. Barbara Streidel wendet sich einerseits gegen die allgegenwärtige "Papa-Unzufriedenheit" von Müttern und kritisiert auch die mangelnde Bereitschaft zum ernsthaften Umdenken in Unternehmen im Sinne der Vereinbarkeit von Familie und Beruf auch für Väter. Gleichzeitig dürfen sich ihrer Ansicht nach Väter nicht auf die Rolle der wenig integrierten Familienernährer zurückziehen. Mehr …

DJI-Studie zum Projekt Väterreport

Vaeter-2015_Vaeterreport-DJIDas Deutsche Jugendinstitut (DJI) fasst in der Studie "Väter 2015: Wie aktiv sind sie, wie geht es ihnen und was brauchen sie?" die Ergebnisse des Projekts "Väterreport" zusammen. Die Studie bietet einen Einblick in das vielfältige, sehr unterschiedlich ausgeprägte Engagement von Vätern. Aktive Vaterschaft wird demnach vor allem durch die Erwerbsbeteiligung beider Elternteile begünstigt. Sie wirkt sich sowohl auf die Paarbeziehung der Eltern als auch auf die Entwicklung der Kinder positiv aus. Mehr …

Dossier Väter und Familie

Dossier-Vaeter-und-Familie_BMFSFJVäter wollen heute nicht nur Familienernährer sein, sondern ihre Kinder im Alltag begleiten. Sie identifizieren sich zunehmend mit einer aktiven Vaterrolle, haben eine partnerschaftliche Grundhaltung und wünschen sich Zeit für die Familie. Dieses Fazit zieht das Dossier "Väter und Familie – erste Bilanz einer neuen Dynamik" des Bundesfamilienministeriums. Mehr …

Zwischen Rollenbildern und Alltagspraxis

Jungen-und-Maenner-im-SpagatEine Broschüre des Bundesfamilienministeriums befasst sich mit Rollenbildern und Alltagspraxis von Jungen und Männern – differenziert, ganzheitlich und in Lebenslauf- und Milieuperspektive. Es geht um den Rollenwandel von Männern im Bewusstsein und im Verhalten mit der Frage, was dies für die Gleichstellung, Teilhabe und Chancen bedeutet. Und welche Einstellungen haben Jungen bezüglich ihrer Männlichkeit, ihrer privaten und beruflichen Zukunft, sowie ihrer Vorstellung vom Mann-Werden? Dabei ist auch der Blick auf das andere Geschlecht wichtig, denn der Rollenwandel von Männern und Jungen ist eng verbunden mit dem Rollenwandel von Frauen und Mädchen. Download unter www.bmfsfj.de.

Newsletter

Das niedersächsische Väterportal www.vaeter-in-niedersachsen.de informiert mit einem Newsletter über aktuelle Meldungen, Termine und Tipps rund um den Väteralltag. Der kostenfreie Newsletter wendet sich an aktive Väter, Fachkräfte der Väterarbeit und alle anderen Interessierten. Er informiert regelmäßig über die Arbeit des Landesarbeitsforums "Aktive Vaterrolle" und über die Netzwerkarbeit für Väter. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung zum Newsletter!

Caring Dads - Fürsorgliche Väter sind gewaltfrei

"Caring Dads" richtet sich an Männer, die gegen ihre Kinder und/oder in Gegenwart der Kinder gegen die (Ex-)Partnerin gewalttätig geworden sind. Mit persönlicher Beratung und einem mehrteiligen sozialen Trainingskurs erhalten die Männer Unterstützung zur Verhaltensänderung, um aus dem Kreislauf aussteigen zu können.

Koordination und Kontakt:
Männerbüro Hannover e.V.
T (0511) 123 58 90
info@maennerbuero-hannover.de
www.maennerbuero-hannover.de

Webtipp

Online-Suche für Ehe-, Familien- und Schwangerschaftsberatungsstellen: Die Website www.dajeb.de der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Jugend- und Eheberatung e.V. bietet unter "Beratungsführer online" eine bundesweite Beratungsstellensuche nach Ort und Postleitzahl an.