Das Patenschaftsmodell PapaPATEN

papapaten_Eine-Idee-von-wortraum-Andreas-GertsNicht alle werdenden Väter haben die Möglichkeit zu offenen und vertrauensvollen Gesprächen über die bevorstehenden Veränderungen in ihrem Leben und die damit verbundenen Gefühle. Ein erfahrener Vater als Vertrauensperson und "Telefonjoker" für dringende Fragen kann in solchen Fällen viel Positives bewirken. Das hat der Sozialpädagoge Andreas Gerts während seiner Tätigkeit als Elternkursleiter und Geburtsvorbereiter für Väter in Berlin erfahren. Er entwickelte daraus die Idee zum Modell PapaPATEN.

Bei der Vorbereitung von werdenden Vätern auf die Geburten ihrer Kinder fehlt es an männlichem Fachpersonal, hat Andreas Gerts festgestellt. In Geburtsvorbereitungskursen unter der Anleitung von Hebammen werde Vätern und ihren Fragen nur wenig Zeit gewidmet. Die PapaPATEN sind im Alltag für die jungen Väter da. Sie sind selbst bereits Väter und haben als männliche Mentoren und Begleiter Verständnis und ein offenes Ohr für die Bedürfnisse und Sorgen der werdenden Väter.

PapaPATEN sind vor allem für werdende Väter da, die Fragen rund um's Vaterwerden und Vatersein haben. So wird das ehrenamtliche Engagement zu einem weiteren Baustein in den Frühen Hilfen, der werdende Väter besser auf die Geburt und auf das erste Lebensjahr mit Kindern vorbereitet. Dies hat sowohl positive Auswirkungen auf die Beziehung zum Kind als auch auf die Partnerschaft und das Familienleben.

Eine Patenschaft beginnt vor der Geburt und läuft danach bis zu 12 Monate weiter. Die Paten werden von Andreas Gerts fachlich begleitet und beraten sowie bei Bedarf oder auf Wunsch fortgebildet. Am Ende einer jeden Patenschaft erhalten sie eine Urkunde und eine Anerkennung für ihr ehrenamtliches Engagement. Die Patenschaft selbst ist kostenlos. Das Jugendamt Pankow hat das PapaPATEN-Projekt mit einer Anschubfinanzierung unterstützt.

zurück …

Eine Idee von wortraum / Andreas Gerts

Informationen zum Modell PapaPATEN gibt es bei

wortraum
Andreas Gerts
Telefon 0178/ 401 78 92
gerts@wortraum-berlin.de
www.wortraum-berlin.de

zurück …