Mehr Unternehmen sorgen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie

12. Juni 2019

LSN_Statistisches-Landesamt-Nds_LogoDamit Berufstätigkeit und Kinderbetreuung der eigenen Beschäftigten besser vereinbart werden können, bieten Unternehmen in Niedersachsen Tageseinrichtungen für Kinder von Betriebsangehörigen an. Das Statistische Landesamt Niedersachsen (LSN) hat die vorliegenden Zahlen zum Stichtag 1. März 2018 ausgewertet.

Danach zählten 89 von insgesamt 5.349 niedersächsischen Tageseinrichtungen zu den sogenannten Betriebstageseinrichtungen. Das entspricht einem eher geringen Anteil von 1,7 Prozent an allen Einrichtungen. Doch im 10-Jahresvergleich ist die Dynamik in diesem Bereich hoch: Im Jahr 2008 gab es in Niedersachsen erst 31 Betriebstageseinrichtungen, in den folgenden Jahr stieg ihre Zahl deutlich. Im Vergleich zum Jahr 2008 hat sich das Angebot fast verdreifacht (+187,1 Prozent). Die Zahl der Kindertageseinrichtungen insgesamt erhöhte sich in denselben Zeitraum um 23,5 Prozent.

Im vergangenen Jahr wurden in diesen Betriebstageseinrichtungen 4.878 Kinder betreut, fast 3,4-mal so viele Kinder wie im Jahr 2008 (+236,6 Prozent). In allen niedersächsischen Tageseinrichtungen stieg die Zahl der betreuten Kinder hingegen insgesamt lediglich um 17 Prozent. 12 der Betriebstageseinrichtungen zählten 2018 zu den öffentlichen Trägern, 77 Betriebstageseinrichtungen zu den freien Trägern.

Betriebstageseinrichtungen zeichnen sich durch die Nähe zum Arbeitsplatz der Eltern und einen guten Betreuungsschlüssel aus. Eine pädagogische Betreuungsperson war im Jahr 2018 für durchschnittlich 4,7 Kinder verantwortlich. Berufstätigkeit und Familie lassen sich so gut vereinbaren. Unternehmen können dadurch insbesondere junge Mütter im Unternehmen halten und Ausfallzeiten von Fachkräften reduzieren.

Das Statistische Landesamt Niedersachsen (LSN) hat die Statistik der Einrichtungen und tätigen Personen in der Kinder- und Jugendhilfe – Tageseinrichtungen für Kinder – zum Stichtag 1. März 2018 veröffentlicht. Erhoben werden Daten für alle Tageseinrichtungen und die öffentlich geförderte Kindertagespflege von den unter 3-Jährigen in den Krippen bis zu den Hortkindern im Alter von 14 Jahren.

zurück …

Quelle: Statistisches Monatsheft Niedersachsen Nr. 5/2019

Mehr zum Thema im Niedersächsischen Familienportal

zurück …