Elternschaft zwischen Autonomie und Unterstützung

Elternschaft-zwischen-Autonomie-und-UnterstuetzungElternschaft ist vielfältiger geworden und weniger an formale Voraussetzungen gebunden als früher. Rechtliche und politische Reformen und neue öffentliche und betriebliche Unterstützungsangebote setzen den aktuellen Rahmen für Gestaltungsmöglichkeiten von Elternschaft. Das Buch nimmt in diesem Zusammenhang die Situation der Väter unter mehreren Aspekten genauer in den Blick.

Der Status quo und die Entwicklungen sowie Herausforderungen für Elternschaft werden unter drei Perspektiven betrachtet: Pluralität von Familienleben, Einbindung in neue Kooperations- und Unterstützungsangebote und Neuaushandlung geschlechtsspezifischer Arbeitsteilung.

Elternschaftsleitbilder befinden sich noch im Wandel. Moderne Leitbilder werden zwar vertreten, (können) aber nicht mehrheitlich gelebt werden. Eine Ursache für diese Diskrepanz liegt darin, dass die jeweils gewählte Familienform sich deutlich auf die ökonomische Situation der Familien auswirkt. Neben dem rechtlichen familienpolitischen Rahmen können Unterstützungsangebote für Eltern von der betrieblichen Familienpolitik über die öffentliche Kinderbetreuung bis zu Elterngeld und Elternzeit die gewünschten Veränderungen voranbringen.

Unter diesen Aspekten wird die Situation der Väter genauer in den Blick genommen: Das Konzept des "modernen", "neuen" oder "aktiven" Vaters wird analysiert und empirisch unterfüttert. Eindeutig fördernde oder hemmende Faktoren aktiver Vaterschaft werden herausgearbeitet. Eine Vätertypologie unterscheidet die Traditionellen, die Pragmatiker, die Aufgeschlossenen und die Überzeugten. Als zentrale Determinanten der Zuordnung haben sich dabei die zeitlichen Ressourcen der Väter und die Erwerbssituation der Partnerin erwiesen.

Das Buch ist als umfassende Betrachtung moderner Elternschaft für Lehrende und Studierende der Politikwissenschaft, Soziologie, Soziale Arbeit und Rechtswissenschaften zu empfehlen und bietet auch interessierten Praktikerinnen und Praktikern aus den Bereichen Politikgestaltung und praktische Familienpolitik einen fundierten Überblick.

Die Herausgeberin: Prof. Dr. Irene Gerlach ist Professorin für Politikwissenschaft an der Ev. Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe Bochum und leitet das Forschungszentrum Familienbewusste Personalpolitik an der Westfälischen Wilhelms Universität Münster.

zurück …

Irene Gerlach (Hrsg.)
Elternschaft
Zwischen Autonomie und Unterstützung
Springer VS
Wiesbaden 2017
www.springer.com

zurück …