Mehr geschlechtsneutrale Wickelplätze?

Väter, die ein Kind wickeln müssen, finden in öffentlichen Gebäuden, Geschäften oder Lokalen häufig keinen geeigneten Platz dafür: Meist sind Wickelplätze im Bereich der Damentoiletten angesiedelt. Eine Kleine Anfrage an die rheinland-pfälzische Landesregierung greift daher die Frage auf: Was wird getan, um mehr geschlechtsneutrale Wickelplätze zu schaffen?

Verbindliche Vorgaben für die Einrichtung oder Gestaltung von Wickelpätzen gibt es in Rheinland-Pfalz nicht, so die Antwort des Ministeriums der Finanzen auf die Kleine Anfrage von zwei SPD-Abgeordneten. Verschiedene VDI-Richtlinien empfehlen jedoch, Wickeltische in separaten Räumen einzurichten, insbesondere in Sanitärräumen von Hallenbädern, Campingplätzen, Raststätten, Bahnhöfen und Flughäfen sowie in Versammlungsstätten und Kindertagesstätten.

Auch für die Schaffung von Wickelplätzen in den Räumlichkeiten der öffentlichen Hand bestehen bisher in Rheinland-Pfalz keine Vorgaben. Die Anregung könne aber künftig in die Handlungsempfehlungen zur Richtlinie für die Bauaufgaben des Landes (RLBau) aufgenommen werden.

Die Einrichtung von geschlechtsneutralen Wickelräumen sei Bestandteil der familiengerechten Ausstattung von Arbeitsplätzen in Verwaltungen. Diese können bei anstehenden Baumaßnahmen die Einrichtung solcher Räume in ihre Planungen einbeziehen und eine entsprechende Bedarfsanforderung stellen.

zurück …

Quelle: Kleine Anfrage an den Landtag Rheinland-Pfalz vom 23. Mai 2017 (Drucksache 17/3118)
kleineanfragen.de/rheinland-pfalz/17/3304

zurück …