Arbeitsgemeinschaft der Familienverbände in Niedersachsen

AGFDie Arbeitsgemeinschaft der Familienverbände in Niedersachsen (AGF) engagiert sich gesellschaftspolitisch für bessere Rahmenbedingungen von Familien und vertritt deren Interessen gegenüber Politik und Verwaltung.

In der AGF haben sich folgende Familienverbände zusammengeschlossen:

  • Deutscher Familienverband Niedersachsen e. V.
  • Evangelische Aktionsgemeinschaft für Familienfragen in Niedersachsen
  • Familienbund der Katholiken Landesverband Niedersachsen e. V.
  • Verband alleinerziehender Mütter und Väter Landesverband Niedersachsen e. V.

Die Mitgliedsverbände der AGF vermitteln Familien mit niedrigem Einkommen individuelle Zuschüsse zur Familienerholung und Maßnahmeträgern Zuschüsse zu Familienfreizeiten mit Bildungscharakter. Hierfür werden den Familienverbänden Mittel des Landes Niedersachsen zur Verfügung gestellt.

In diesem Kontext haben die Förderung einer aktiven Rolle von Vätern in ihren Familien sowie die Förderung von Partnerschaftlichkeit zwischen Müttern und Vätern einen hohen Stellenwert.

Im Kurzinterview: Christine Volland

Christine-Volland_AGF_Fotograf-Alfons-GierseChristine Volland vertritt im Landesarbeitsforum die Arbeitsgemeinschaft der Familienverbände in Niedersachsen (AGF).

Frage: Wo sind die Berührungspunkte Ihrer Arbeit mit dem Thema "Aktive Vaterrolle"?
Die Familienverbände sind bereits seit ca. 20 Jahren mit der Devise "Den Frauen mehr Chancen im Beruf, den Männern mehr Beteiligung in der Familie" unterwegs. Väter sind für Kinder wichtige Bezugspersonen und möchten meistens selber mehr Anteil an der Entwicklung ihrer Kinder nehmen, als die traditionelle Ernährer-Rolle vorsieht. Auch wenn sie getrennt leben, ist ein guter Kontakt förderlich und entlastet die alleinerziehende Mutter.

Frage: Wie sehen Sie die Rolle der Väter in Familien heute?
Die meisten Paare wünschen sich eine partnerschaftliche Aufteilung von Erwerbs- und Familienarbeit. Aus der Forschung wissen wir, dass es nur relativ wenigen Familien gelingt, diese Wünsche umzusetzen. Es ist noch ein ganz langer Weg zu wirklicher Partnerschaftlichkeit in der Kindererziehung und Familienarbeit. Wir müssen uns anstrengen, die Rahmenbedingungen zu schaffen, damit sich diese Ansprüche auch verwirklichen lassen. Ich denke, gerade Väter stehen heute vor großen Vereinbarkeitsproblemen. Es ist aber auch klar, dass solche Bewusstseinsprozesse einiges an Zeit brauchen.

Frage: Welche Unterstützung benötigen junge Familien und insbesondere junge Väter aus Ihrer Sicht?
Einfacheres bürokratisches Prozedere bei der Beantragung von Elterngeld etc. und niedrigschwellige Angebote zu allen Fragen von Erziehung, Betreuung und Partnerschaft. Mehr Akzeptanz bei Arbeitgebern dafür, dass ein gelingendes Familienleben gemeinsame Zeit braucht und mehr Verständnis für Vereinbarkeitsprobleme. In Sachen Vereinbarkeit von Erwerbs- und Familienarbeit hat sich zwar schon viel getan, aber die Fragen sind noch längst nicht alle beantwortet. Durch die Entgrenzung der Arbeitswelt gibt es wieder neue Herausforderungen.

Frage: Wie kann Väterarbeit in Niedersachsen sinnvoll weiterentwickelt werden?
Indem wir mit langem Atem immer wieder in die Diskussion bringen, dass Kinder Mütter und Väter brauchen, dass die meisten Paare sich eine partnerschaftliche Aufgabenteilung wünschen. Dass ein an Familienfreuden und -pflichten gereifter Mitarbeiter, der in einer guten Work-Life-Balance lebt, ein guter Mitarbeiter ist und dass die Arbeitsergebnisse zählen und nicht die Präsenz. Ich halte es für sinnvoll, wenn Väter sich vernetzen und ihre Rechte auf Elternzeit, Teilzeitarbeit etc. einfordern. Das ist leichter als im Einzelkampf, Mütter mussten das auch lernen. Eine Familienarbeitszeit (Arbeitszeitreduzierung mit Lohnausgleich) sollte umgesetzt werden.
Das Land kann und soll als Arbeitgeber als Vorbild vorangehen und zusätzlich durch Initiativen wie das Väterforum Entwicklungen befördern. Dafür wollen wir uns im Väterforum weiter gemeinsam engagieren.

zurück …

Kontakt
Arbeitsgemeinschaft der Familienverbände in Niedersachsen (AGF)
Christine Volland
Ebhardtstr. 3A
30159 Hannover
Telefon (0511) 36 04-110
Fax (0511) 36 04-130
Geschaeftsstelle@agf-niedersachsen.de
www.agf-nds.de

zurück …