Nach den Sommerferien: Schuljahr 2020/2021
soll im 'eingeschränkten Regelbetrieb' starten

Das Schuljahr 2020/2021 soll in Niedersachsen nach den Plänen des Kultusministeriums im eingeschränkten Regelbetrieb starten. Allerdings gelten einige Sonderregelungen bedingt durch das Coronavirus. Neben dem Regelbetrieb sind je nach Entwicklung des Infektionsgeschehens jedoch auch weitere Handlungsoptionen denkbar. Das Niedersächsische Kultusministerium hat umfangreiche Handreichungen für die allgemein- und die berufsbildenden Schulen vorgestellt.

Die Leitfäden "Schule in Corona-Zeiten 2.0" richten sich an Schulleitungen, Lehrkräfte und pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an allgemein- und berufsbildenden Schulen und legen den Fokus auf die Durchführung eines schulischen Regelbetriebs unter Corona-Bedingungen (Szenario A: Eingeschränkter Regelbetrieb). Zudem werden die Szenarien B (Schule im Wechselmodell) und C (Quarantäne und Shutdown) erläutert, für den Fall sich verschlechternder Infektionslagen. Wichtig sei, dass die Schulen in der Lage sind, schnell zwischen den verschiedenen Szenarien wechseln zu können.

zurück …

Pressemitteilung Niedersächsisches Kultusministerium, 07.07.2020
www.mk.niedersachsen.de

zurück …