STARTSEITE | IMPRESSUM / DATENSCHUTZ | SITEMAP

Meinungen zur Berufstätigkeit von Eltern liegen weit auseinander

Leidet ein Vorschulkind, wenn seine Mutter arbeitet? Und leiden Kinder, weil sich ihre Väter zu sehr auf die Arbeit konzentrieren? Diese Fragen stellte das Bundesinstiut für Bevölkerungsforschung Eltern in 14 europäischen Ländern sowie in Australien und Japan. Die Meinungen dazu liegen weit auseinander. (27.09.16) Mehr ...

Zukunftsreport Familie 2030

Zukunftsreport-Familie-2030Der Zukunftsreport Familie 2030 beschreibt Trends in den Bereichen Familienleben, Partnerschaftlichkeit, Beschäftigung und Arbeitswelt und zeigt in einem Chancenszenario die positiven Effekte, die eine zukunftsorientierte Weiterentwicklung der Familienpolitik hätte: durch Zeit für Familie und Beruf für Mütter und Väter, durch Verbesserung armutsreduzierender Leistungen und Unterstützung der Erwerbstätigkeit beider Eltern. Der Bericht wurde vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen einer Veranstaltung vorgestellt. Er soll als Grundlage für die Ausrichtung der Familienpolitik dienen.

Prognos AG, Institut für Demoskopie Allensbach (Hrsg.): Zukunftsreport Familie 2030, Berlin 2016
Weitere Informationen. Der Zukunftsreport Familie 2030 steht als Kurz- und als Langfassung auf der Website der Prognos AG zum Download zur Verfügung. (20.09.16)

Partnerschaftliche Familien gesucht

Elternzeit_Uhlenkott_sDas sozialwissenschaftliches Forschungs- und Beratungsinstitut SowiTra sucht Familien aus ganz Deutschland, in denen beide Eltern ungefähr gleich viel im Beruf arbeiten und sich die Familienarbeit teilen, mit Kindern im Grundschulalter (6-12 Jahre). Der Fokus liegt auf Eltern, die beide zwischen 32 und 36 Wochenstunden erwerbstätig sind. Die Studie mit dem Titel "Partnerschaftliche Arbeitskonstellationen von Eltern – aus Sicht der ganzen Familie" wird vom Bundesfamilienministerium gefördert. In der Befragung geht es um den Familienalltag und um die Motive und Erfahrungen der Familien mit diesem Modell sowie über die Reaktionen am Arbeitsplatz. Wer zur gesuchten Gruppe gehört und Lust hat mitzumachen, kann sich per Mail an familienbefragung@sowitra.de wenden. Weitere Infos unter www.sowitra.de/familien-arbeitszeiten (09.09.16)

Arbeitstagung zur zukünftigen Väterarbeit in Niedersachsen

Arbeitstagung-Handlungskonzept_Heuer_MS-06-09-16Die Niedersächsische Landesregierung verfolgt das Ziel, die Rolle der Väter in der Erziehung zu stärken und so insbesondere in der Arbeitswelt für mehr gesellschaftliche Akzeptanz zu sorgen. Zur Entwicklung von Ideen und Perspektiven der Väterarbeit hatte daher das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung in Kooperation mit dem Landesarbeitsforum "Aktive Vaterrolle" zu einer Arbeitstagung eingeladen. Fachkräfte von Institutionen, Verbänden und freien Trägern aus den Bereichen Familienbildung, Kinder- und Jugendhilfe und Forschung kamen in Hannover zusammen, um Umsetzungsvorschläge für eine aktive Väterpolitik in Niedersachsen zu entwerfen. (08.09.16) Mehr ...

App für junge Väter: Gesundheitsfürsorge per Smartphone

App-Super-Dad_2Informationen zu Schwangerschaft und sicherem Babyschlaf, Tipps gegen Beziehungsstress nach der Geburt und Adressen von Ämtern und Beratungsstellen: Die neue App "Super Dad" des nordrhein-westfälischen Gesundheitsministeriums bietet praktische Hilfestellung vor und nach der Geburt eines Kindes. Gerade sehr junge Männer empfinden neben Freude und Stolz oft auch Unsicherheit und Ängste, wenn sie Vater werden. Die App mit ihren Informationen soll ihnen helfen, in ihre Aufgaben hineinzuwachsen. (05.09.16) Mehr ...

Gesetzentwurf zum Scheinvaterregress beschlossen

00_ParagraphenzeichenDas Bundeskabinett hat den Entwurf eines Gesetzes zum Scheinvaterregress beschlossen. Es verpflichtet Mütter, Auskunft über mögliche leibliche Väter ihrer Kinder zu geben, wenn ein sogenannter Scheinvater Regressforderungen an den leiblichen Vater stellen will. (01.09.16) Mehr ...